Veyhl arbeitet weiterhin „Sicher mit System“

Individueller Arbeitsschutz und Prävention haben bei Veyhl einen hohen Stellenwert

Am 26. Januar 2015 erhielt Veyhl die erneute Auszeichnung durch das Arbeitsschutz-Gütesiegel „Sicher mit System“. Armin Meister, Beauftragter der Berufsgenossenschaft Holz und Metall, überreichte die Auszeichnung an Betriebsleiter Erik Raus und die internen Arbeitsschutzbeauftragten Günter Hanselmann und Jens Hammann (siehe Foto von links).

Nicht die technischen oder maschinellen Rahmenbedingungen sind die Hauptursache von Unfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Erkrankungen, sondern die Organisation des Unternehmens. Eine Tatsache die Veyhl früh erkannte: Bereits 2008 trat der Zulieferbetrieb als erstes Unternehmen im Landkreis Calw die Erstzertifizierung „Sicher mit System“ an und widmete sich damit proaktiv seiner Arbeitsschutzorganisation.

Die Gültigkeit des Siegels ist jeweils auf drei Jahre befristet und bedarf eines kontinuierlichen Wiederbegutachtungsverfahrens, bei dem die Sicherheit und Fortschritte im Unternehmen aufs Neue kritisch hinterfragt werden. Bereits zum zweiten Mal absolvierte Veyhl nun erfolgreich das Wiederbegutachtungsverfahren. Ziel des internen Arbeitsschutzmanagement-Systems ist es, das betriebliche Unfallrisiko systematisch zu minimieren und gleichermaßen den individuellen Gesundheitsschutz auszubauen.

shadowbox_lupe
Von links: Armin Meister (BGHM), Betriebsleiter Erik Raus und die Arbeitsschutzbeauftragen Günter Hanselmann und Jens Hammann.